Willkommen zum “Email Expiration Date” Initiative

Dieses Projekt basiert auf der Idee, den CO2-Fußabdruck der E-Mail-Marketing-Branche zu reduzieren. Während die einfachste und effektivste Methode darin besteht, das Volumen der versandten E-Mails und den Bedarf an Speicherplatz zu reduzieren, zeigt sich, dass Milliarden von kommerziellen E-Mails auf unbestimmte Zeit in Datenzentren auf der ganzen Welt gespeichert werden. Dieses Projekt zielt darauf ab, den Anstieg des Volumens dieser nutzlos gespeicherten Nachrichten zu reduzieren.

Erhalten Sie Neuigkeiten über das Projekt

We have not been able to confirm your registration.
Your registration is confirmed.

Kurz und bündig: Verfallsdaten in E-Mails

Die Beweislage ist eindeutig: Ein erheblicher Teil der E-Mails veraltet innerhalb weniger Tage nach ihrem Empfang durch die Empfänger. Denken Sie nur an die Werbeaktionen, die nur wenige Tage gültig sind, an die Newsletter, deren Nachrichten zum Zeitpunkt des Empfangs fast schon veraltet sind, … Diese E-Mails nehmen Platz in den Rechenzentren ein, verbrauchen Energie für die Speicherung (Herstellung von Speichergeräten, Nutzung, Recycling am Ende der Lebensdauer, …).

Um den CO2-Fußabdruck dieser E-Mails zu verringern, sollten sie gelöscht werden, und zwar unverzüglich nach ihrem Eingang. Und um diese Verantwortung nicht dem Empfänger aufzubürden, sollten die Absender nicht angeben, wann ihre E-Mails veraltet sind. Das ist der Sinn von Verfallsdaten.

In der Praxis legt der Absender zum Zeitpunkt des Versands fest, wann seine Nachricht veraltet sein wird. Die ESPs werden sich um die Übermittlung der Informationen an die Mailbox des Empfängers kümmern. Und die Messaging-Lösung bietet den Empfängern Mechanismen, um diese E-Mails mehr oder weniger automatisch zu löschen (natürlich mit ihrer Zustimmung).

Um dies zu erreichen, müssen wir die gesamte E-Mail-Zustellungskette einbeziehen: Absender, ESPs und ISPs/Webmails. Wenn die technische Lösung noch nicht definiert ist, ist es nicht diejenige, die kompliziert zu entwickeln ist. Die eigentliche Herausforderung besteht in der Annahme, einer massiven Annahme durch alle Beteiligten, um diese Idee Wirklichkeit werden zu lassen.

Unterstützer der Initiative

Mailbox-Anbieter

Email Service Providers

Werbetreibende / Marken

Weitere Unterstützer